Deutsch Intern
    Fachschaft Medizin

    Monatlicher Bericht April 2017

    Monatlicher Bericht – April 2017

    I N H A L T

    1.            Aktuelle Ankündigungen
    2.            Promomed
    3.            Neues von der bvmd Austauschgruppe
    4.            Attestregelung
    5.            Aufladeautomat
    6.           
    Erstitage
    7.           
    How To Ersti
    8.            Präpfasching
    9.            Trauerfeier
    10.          Klinikführung
    11.          Blockpraktika-Treffen
    12.          Geld für medizinische Fakultäten durch den bayerischen Landtag?
    13.
              Sportlich am Sonntag

    1.            Aktuelle Ankündigungen

    Am Mittwoch, den 3. Mai, findet der Bücherflohmarkt statt, diesmal vor der Anatomie Vorlesung im Foyer. Von 16 bis 17:30 Uhr habt Ihr hier die Gelegenheit, Euch preiswerte und nützliche Materialien zu schnappen. Aber achtet bitte darauf, nicht zu überziehen! Schließlich soll die anschließende Vorlesung pünktlich beginnen.

    Ebenso in der Anatomie findet am Dienstag, den 9. Mai, die Infoveranstaltung studentischer Initiativen statt. Ab 19:15 Uhr habt Ihr die Chance, Euch über das vielfältige Angebot zu informieren. Mit dabei sind die EMSA, die bvmd samt Austauschgruppe, die MSV, die Anamnesegruppen und die Fachschaft. Kommt vorbei und erfahrt direkt, was alle so machen ;)

    2.            Promomed

    Der alljährliche PromoMed-Kongress wird dieses Sommersemester voraussichtlich am 27. Mai im Hörsaal ZOM stattfinden. Ziel der Veranstaltung ist es, die Studierenden zum Thema Promotion in der Medizin zu informieren. Hierzu wird es mehrere Vorträge zu Themen wie Doktorarbeit allgemein, Literaturrecherche etc. geben. Im Anschluss wird eine Doktorandenbörse stattfinden, in der sich die verschiedenen Arbeitsgruppen/Kliniken vorstellen, um Studierende direkt über angebotene Arbeiten zu informieren. Anmeldungen bitte mit dem Betreff "Anmeldung Promomed 2017" an fachschaft.medizin@uni-wuerzburg.de.

    3.            Neues von der bvmd Austauschgruppe

    Die bvmd Austauschgruppe in Würzburg empfängt dieses Sommersemester eine Rekordzahl von über 11 Famulatur-Incomings (sog. SCOPE) und 2 Forschungspraktikums-Incomings (sog. SCORE). Damit haben wir erstmals Forschungspraktikanten über die „International Federation of Students Associations“ in Würzburg! 

    Für die vielen Incomings werden wir für Juli neben der üblichen Wohnungssuche dadurch auch erstmalig nach Kontaktpersonen suchen. Wenn Du spontan nicht abgeneigt bist, dann bleib unbedingt up-to-date auf Facebook und dem Infoverteiler. So viel vorab: Im Rahmen eines Kontaktpersonen-Treffens würden wir euch im Vorhinein natürlich über die kleinen Aufgaben aufklären. Nicht uninteressant: Als Kontaktperson kann man seine Bewerbungspunkte bei der Bewerbung für einen eigenen bvmd Austausch erhöhen. 

    4.            Attestregelung

    Seit diesem Semester existiert eine neue Attestregelung: http://www.studiendekanat.medizin.uni-wuerzburg.de/

    Wir verstehen, dass viele von euch die Änderungen kritisch sehen und auch wir halten sie für diskussionswürdig. Wir haben Kontakt zum Marburger Bund aufgenommen, der die Änderungen juristisch prüfen lässt. Außerdem fragen wir beim Landesprüfungsamt nach und sprechen mit den Verantwortlichen auf der Seite der Uni.

    Seid also versichert, dass wir uns um die Sache kümmern! Wir sind schließlich da, um nach bestem Wissen und Gewissen Eure Interessen zu vertreten. Updates folgen auf unserer Homepage.

    5.            Aufladeautomat

    Wir haben uns für Euch mit dem Würzburger Studentenwerk in Verbindung gesetzt und einen niegelnagelneuen EC Aufwerter in der Mensa Josef-Schneider-Straße anbringen lassen. Unser altes Gerät in der Fachschaft musste leider ausgesondert werden, nachdem die zuständige Firma den Support eingestellt hatte. Außerdem dürft ihr Euch seit ein paar Wochen über eduroam im Speisesaal freuen! Wohl bekomms!

    6.            Erstitage

    Wie jedes Semester ist auch diesmal ein ordentlicher Schwung Erstis bei uns in Würzburg eingetroffen. Und traditionellerweise wurden sie in der KHG von unseren Zweities empfangen und angemessen begrüßt und begossen. Wir hatten wie immer wunderschöne Erstitage mit leckerem Chili con Carne, amüsanter Erstivorlesung, Stadtführung, kreativem Bühnenprogramm, phänomenaler Stadtrallye und gut besuchter Erstiparty auf dem Boot.

    Hier möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei den Erstis für ihre wunderbar gute Laune und bei den Zweities für das großartige Organisationstalent und die fantastische Hilfe bedanken. Ihr wart toll!!!

    7.            How To Ersti

    Am 25. April fand erstmalig unsere Veranstaltung "How to Ersti" im kleinen Hörsaal der Anatomie statt. Der gut besuchte interaktive Vortrag drehte sich rund um folgende Fragen: Wie ist das Medizinstudium eigentlich aufgebaut? Was muss ich im ersten Semester beachten? Wie lernt man am besten für welche Klausuren? Und auf welcher Homepage finde ich eigentlich welche Information wie am schnellsten? Wie melde ich mich zurück? ...

    Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Erstsemestlern bedanken, die uns so fleißig konstruktives Feedback gegeben haben, sodass wir die Inhalte fürs nächste Semester noch besser an die Bedürfnisse anpssen können :)

    8.            Präpfasching

    Wir müssen zwar etwas in unserer Erinnerung graben, weil es schon eine Weile her ist, aber zum Glück war dieser Abend wirklich unvergesslich:

    Wir möchten uns bei euch allen für einen wunderschönen, knallbunten, konfettiberieselten und von den absolut coolsten Kostümen nur so überhäuften Präpfasching bedanken! Es war ein perfekter Abend! Wild getanzt wurde zu Musik von You!Me!Dancing!, DJ Prof. Germer, DJ Prof. Kürten und DJ Prof. Romanos. Dazu gab es jede Menge leckerer Cocktails und kühlen Biers, ausgeschenkt von den beiden Präpsemestern! Hier also ein riesiges Dankeschön an die jetzigen Dritties und Vierties! Ohne euch wäre ein so wunderbarer Abend nicht drin gewesen! Wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr!

    9.            Trauerfeier

    Der fetzige Präpfasching und im Gegensatz dazu die familiäre Trauerfeier. Beides verwirklicht durch den Präparierkurs, welcher wiederum nur durch die Körperspender möglich ist. Menschen, die sich nach dem Tod uns Studenten zur Verfügung stellen wollen, um unsere Ausbildung zu etwas ganz Besonderem zu machen und uns zu fördern.

    Am 25. April verabschiedeten wir uns von ihnen im Rahmen einer festlichen Gedenkveranstaltung, welche auch zahlreiche Familienangehörige besuchten. Die Organisation ist sehr gut gelungen, daher ein großes Danke an alle Helfer, die sich für den Gottesdienst am Waldfriedhof und in der KHG engagiert haben – im Vorder- oder Hintergrund! Ohne Euch wäre das nie möglich gewesen. Schön auch, dass so viele trotz des kalten Wetters bis zum Schluss da waren! Das derart positive Feedback der Angehörigen war die Mühe auf jeden Fall wert.

    10.          Klinikführung

    Am letzten Sonntag bevor das Semester wieder losging, fand auch dieses Mal für die neuen Fünft-Semestler die Klinikführung statt. Tutoren und Tutorinnen aus höheren Semestern sind mit ihrer Gruppe die wichtigsten Orte für das 5. Semester auf dem Gelände der Würzburger Uniklinik abgelaufen, sodass hoffentlich nur wenige in der ersten Woche auf der Suche nach richtigen Kurs- oder Hörsälen waren. Zusätzlich gab es Tipps und Tricks, wie man das erste klinische Semester gut übersteht. Außerdem gab es für alle Fünftsemestler erstmalig eine Kliniktüte mit Info-Heft, Namensschild, Stauschlauch und Co.

    Das Angebot wurde von vielen Studierenden aus dem 5. Semester genutzt. An dieser Stelle nochmal einen herzlichen Dank an alle Tutoren und Tutorinnen und an alle, die unsere Kliniktüten bereichert haben.

    11.          Blockpraktika-Treffen

    Wir haben uns in den Semesterferien mit den Blockpraktika beschäftigt: Zuerst wurde aufgearbeitet, wo Schwierigkeiten und Probleme entstehen, was wir noch verbessern wollen und was wir uns noch wünschen sowie natürlich alles, was schon gut läuft und was sich vielleicht von einem Fach auf die anderen übertragen lässt. Danach haben wir uns mit den Verantwortlichen der Blockpraktika-Organisation sowie mit Chirurgen, Internisten, Gynäkologen, Kinderheilkundlern und Allgemeinmedizinern in einzelnen Treffen über die jeweiligen Fächer unterhalten und unsere Kritik und Anregungen vorgebracht.

    Wir hatten wirklich konstruktive Gespräche und hoffen sehr, dass unsere Ideen umgesetzt werden und ihr eine Verbesserung im Blockpraktikum bemerken könnt.

    12.          Unser Brief an den bayerischen Landtag zur Finanzierung der medizinischen Fakultäten

    Da die Mittel für Forschung und Lehre in der Vergangenheit nicht an die Lohnsteigerungen angepasst wurden, steht unserer Fakultät zu wenig Geld zur Verfügung, um alle Tätigkeiten rund um die Lehre in der bisherigen Form weiterzuführen. Finanzen? Laaangweilig! Was geht uns das an? Leider so einiges. Die Konsequenzen sind nämlich unglücklicherweise schon ziemlich konkret und ätzend:

    Zum einen wird wohl ein PJ in der Allgemeinmedizin an unserer Universität bald nicht mehr möglich sein, da die allgemeinmedizinischen Lehrpraxen eine Vergütung für die Ausbildung der PJler fordern. Diese Vergütung kann und will unsere Fakultät nicht tragen und die Allgemeinmediziner haben schon sehr deutlich gemacht, dass sie kein PJ mehr umsonst anbieten werden.

    Zum anderen wird an unserer Fakultät die Stelle der Beauftragten für Internationalisierung im Dekanat ersatzlos gestrichen, da Frau Moll, die sich bisher um unsere Erasmusbewerbungen und sonstigen Anliegen bzgl. Auslandssemester gekümmert hat, an anderer Stelle im Dekanat gebraucht wird. Ohne sie wird die Bewerbungsbürokratie schonmal sehr viel schwieriger für uns, vermutlich kann das sogar dazu führen, dass das Erasmus-Programm an unserer Fakultät überhaupt nicht mehr aufrechterhalten werden kann.

    Ende Februar haben wir uns deshalb mit unserem Würzburger Landtagsabgeordneten, Herrn Oliver Jörg getroffen, um diese Situation zu besprechen und ihn um Rat zu fragen.

    Auch wenn die Finanzierung natürlich auch in der Eigenverantwortung der Unis und Universitätskliniken liegt, besteht eines der Grundprobleme darin, dass der Landeszuführungsbetrag angepasst werden muss. Ansonsten werden sich wohl die Finanzierungsprobleme in den nächsten Jahren erst deutlich bemerkbar machen.

    Aus diesem Grund haben wir uns in einem Brief an die Herren Seehofer, Söder, Spaenle, Kreuzer und Jörg gewandt, um auf dieses Problem und den dringenden Handlungsbedarf im Haushaltsnachtrag 2018 und im nächsten Haushaltsplan aufmerksam zu machen.

    In einer Antwort wurde uns versprochen, dass man sich darum schon beim Haushaltsnachtrag 2018 kümmern werde

    Yeyyy!! Oder auch nicht? Ob das tatsächlich passiert, wissen wir ja nicht. Wir wollen da auf jeden Fall dranbleiben und nach Möglichkeit noch ein bisschen Druck machen.

    13.          Sportlich am Sonntag

    Der 29. Residenzlauf am 30. April ist ein voller Erfolg gewesen. Ob schnell oder „gemütlich" - wir hatten auf jeden Fall alle unseren Spaß. Bei schönstem Wetter in kurzen Hosen waren 20 Läufer für unser Team Medizinische Fakultät der JMU auf der 5km- und 10km-Strecke. Eine Läuferin war dabei sogar im Lauf der Asse sehr flott unterwegs. Das Finish-Bierchen und Wässerchen hatten sich jedenfalls alle redlich verdient! 

    Hier die Ergebnisse: http://residenzlauf.de/laufinfos/ergebnisse/aktueller-lauf.html

    Auch wenn wir es vor lauter Gewusel nicht geschafft haben, ein gemeinsames Foto zu machen - dies nehmen wir uns dann einfach für nächstes Jahr vor. Die Teambänder kamen gut an und werden nächstes Jahr dann schon im Voraus verteilt werden können.

    Contact

    Fachschaftsvertretung der Medizinischen Fakultät
    Josef-Schneider-Str. 2
    97080 Würzburg

    Email

    Find Contact